Dorn-Breuss-Therapie

Anwendungsgebiete:

- Beschwerden der Wirbelsäule
- Blockierungen einzelner Wirbel
- Funktionelle Beschwerden innerer Organe
(Beschwerden die keine organische Ursache haben)
- Ischialgien
- Beinlängenunterschiede
- Migräne, Kopfschmerzen, Tinnitus
- Schlaflosigkeit, Müdigkeit
- Kreislaufstörungen
- Atembeschwerden
- Gallenbeschwerden
- Verstopfung

Kontraindikation:

- Akute Bandscheibenvorfälle
- Tumore der Wirbelsäule
- Frische Unfälle
- OP unter 3 Monaten
- Metall im Behandlungsgebiet
- Osteoporose
- Die ersten 3 Monate der Schwangerschaft
- Marcumar-Patienten 

Die sanfte Wirbelsäulentherapie

 Die Wirbelsäule ist mit ihrem Nervenstrangsystem das Verteilerorgan für die in unserem Körper fließende Energie. Jedes Organ ist über das Nervensystem mit einem ganz bestimmten Wirbel verbunden.
Haben sich im Laufe der Jahre Wirbel aus ihrer Idealstellung verschoben, entstehen dort Energieblockaden und die notwendige Energie für die körperlichen Funktionen steht dem Körper nicht mehr in vollem Maße zur Verfügung. Diese Energieblockaden können zu Schmerzen im Rückenbereich führen, aber auch zu Erkrankungen innerer Organe.

Die Dorn-Therapie hat ihren Ursprung hier im Allgäu. Dieter Dorn suchte, durch einen heftigen Hexenschuss geplagt, einem alten Mann im Nachbardorf auf und erhoffte sich Hilfe. Zu seinem eigenen Erstaunen wurde er durch eine einfache Behandlung verblüffend schnell von seinen quälenden Schmerzen befreit. So wurde in den 70er Jahren der Grundstein für diese sanfte aber doch wirkungsvolle Therapie gelegt.

Die von Rudolph Breuss entwickelte Bandscheibenmassage ergänzt die Dorn-Therapie wunderbar. Hierbei handelt es sich um eine feine, energetische Rückenmassage, die seelische und körperliche Verspannungen lösen kann.

Im ersten Schritt wird die Beinlänge kontrolliert und korrigiert, denn wenn die Basis nicht stimmt kann sich darauf auch die Wirbelsäule nicht richtig ausrichten. Danach werden das Becken und Kreuzbein untersucht und bei Bedarf ebenfalls korrigiert. Weiterhin wird jeder Wirbel auf seine richtige Lage kontrolliert und gegebenenfalls mit einer speziellen sanften Druckmethode unter Eigenbewegung der Beine oder Arme des Patienten wieder in seine normale Lage gebracht. Hierbei ist wichtig, dass es sich nicht um eine chiropraktische Behandlung handelt, sondern um eine Korrektur durch Selbstmobilisation.

Oft stellt sich schon nach der ersten Behandlung eine Verbesserung der Beschwerden ein. Der Patient fühlt sich schmerzfreier und beweglicher, es kommt zu einem neuen Wohlbefinden und die Lebensenergie kann wieder frei fließen. Durch die Korrektur der einzelnen Wirbel können aber auch alte Erinnerungen und Emotionen früherer Erlebnisse wieder zum Vorschein kommen, die dann verarbeitet werden müssen.
Werden nun alle Blockaden vollständig aufgelöst, stellt sich eine neue Lebensenergie ein. Der Mensch kommt wieder in Balance, sodass Körper, Geist und Seele gesunden können. Bei schwerwiegenden Wirbelverschiebungen sind häufig noch weitere Behandlungen notwendig.

Weitere Informationen erhalten Sie in meiner Praxis. Bitte vereinbaren Sie einen Behandlungstermin.